»Während das Leben vergehen, vergessen verheißt,

male ich meine Träume in schwarz auf Weiß.«


Schriftstellerin Romy R. Schowerth

Ich glaube, ein Mensch, der sich im Schweigen ebenso zuhause fühlt wie in Worten, wird Schriftsteller. Um Geschichten zu erzählen, habe ich sehr viel geschwiegen, zugesehen und bewundert. Viel geträumt, gefühlt und verlernt zu vergessen.

 

Jeder von euch bekommt die Chance, in meine Seele zu blicken. Mein Werk dabei ist es, sie zwischen den Zeilen vor euch zu verstecken.

 

So könnt ihr euch selbst in meinen Zeilen spiegeln. In jedem Wort, jeder Melodie. Denn Bücher und Lieder sind nicht nur ein Bild. Sie sind immer auch eine Leinwand.